Warum wir… Zahlen tragen

Es gibt ja durchaus Bünde und Organisationen, bei denen die Stämme und Ortsgruppen durchnummeriert sind. Das ist dann die 531. aus Jena beispielsweise. Und die Pfadfinder tragen die entsprechenden Zahlen auf dem Ärmel. Das ist popkulturell dermaßen verankert (wie der berüchtigte Regenwurm gefolgt von der Oma über der Straße), dass ich regelmäßig auf unsere Jahresbändchen angesprochen werde.

Die Antwort, dies sei das Jahr in dem man dem Bund beigetreten sei, ruft dann leider weniger Verständnis hervor als es ein stupides Duchzählen getan hätte. Nach meinem Verständis ist die Jahreszahl ein wichtiges Symbol für unseren egalitären Anspruch und die generationsübergreifende Zusammenarbeit. Denn es ist egal, was Du in der anderen Realität bist und machst.

Es zählt, wie vertraut (oder auch nicht) Du mit unseren Gepflogenheiten und Werten bist. Unabhängig von Deinem wahren Alter. Mit dem Eintritt beginnt die Jahreszählung Deiner Pfadfinderzeit. Somit kann eine 16jährige erfahrener sein als eine 30jährige. In meinem Geburtsland nannte man das: überholen ohne einzuholen.

Nach dieser Logik bin ich 26 Jahre alt. Und das ist doch allemal ein tröstlicher Gedanke…